skip to Main Content
+49 (700) 34778539 info@firstlex.de
[layerslider id="6"]

Regeln des Partnerschaftlichen Verhandelns II

Eine schwierige Gesprächssituation entsteht, wenn ein Gesprächspartner eine offensichtliche Unwahrheit oder eine sture, unverrückbare Haltung an den Tag legt. In diesem Fall sollte man sich nicht in Gegensatz setzen. Vermeiden Sie Aussagen wie:

–    Das sehe ich ganz anders …
–    Untersuchungen (irgendeine andere Autorität) haben klar gezeigt, dass …
–    Das sehen Sie falsch …

Solche Stellungnahmen sind „Hardpower“-Interventionen. Sie führen zu Siegspielen. "Softpower"-Techniken lassen das Gegenüber zur Geltung kommen. Sie bestärken ihn in seinen richtigen (Teil-) Ansichten und führen dazu, dass im Gespräch beide gewinnen. Solche Interventionen sind:

–    Zuerst Verständnis für die Position des Gegenübers signalisieren und dann die eigenen Wünsche äußern (VW-Technik).
–    (Teil-) Aspekte beim Gegenüber suchen, denen man sich anschließen kann.
–    Sich auf frühere Aussagen des Gesprächspartners beziehen und diese bestärken.
 

Schreibe einen Kommentar

Back To Top