skip to Main Content
+49 (700) 34778539 info@firstlex.de
[layerslider id="6"]

Haftung des Arbeitnehmers gegenüber Dritten

Der AN ist Dritten gegenüber auch für die Schäden ersatzpflichtig, die er während der betrieblichen Tätigkeit diesen zufügt. Der AN kann sich nicht mit Erfolg auf leichte Fahrlässigkeit berufen, da die Haftungsbeschränkungen für betrieblich veranlaßte Tätigkeit nur im Verhältnis von AN und AG von Bedeutung sind.

AN kann vom AG jedoch nach dem innerbetrieblichen Schadensausgleich verlangen, daß dieser ihm diejenigen Schadensersatzleistungen ersetzt, die er an den Dritten gezahlt hat, soweit der AN dem AG gegenüber nicht haften würde, wenn der AG der geschädigte Dritte gewesen wäre. Es geht also um mehrfache Fiktionen.

Hat der AN in diesen Fällen dem Dritten den Schaden noch nicht ersetzt, so hat der AN gegen den AG einen Anspruch, daß dieser ihn von seiner Leistungspflicht freistellt, d.h. den Dritten selbst entschädigt.

Ist der geschädigte Dritte im selben Betrieb wie der Schädiger beschäftigt, so gilt die obige Grundregel nur bei Sachschäden. Bei Personenschäden tritt die Unfallversicherung ein. Haftung des AN dann nur bei Vorsatz.

Fall:
A und B arbeiten in einem Chemiebetrieb des U und transportieren Ameisensäure in Glasbehältern. B fällt eine Flasche aus der Hand. Seine Kleidung und die des B werden durch die Säure zerfressen. A erleidet zudem Verbrennungen an der rechten Hand.
Welche Ansprüche bestehen, wenn B nur leicht fahrlässig handelte ?

Lösung:
1.) Ansprüche des A gegen B:
    a) auf Ersatz des Sachschadens (+)
        B kann jedoch bei leichter Fahrlässigkeit aus den Grundsätzen der             schadensgeneigten Arbeit gegen U einen Freistellungsanspruch geltend machen und sich das Geld dort zurückholen.     
    b)    auf Ersatz des Personenschadens: (-)
        weil hier die Versicherung direkt dem A haftet und B nicht vorsätzlich handelte.
2.) Ansprüche des A gegen U:
    a)    auf Ersatz des Sachschadens (+)
        B ist Erfüllungsgehilfe des U, § 278 BGB.
    b)    Ansprüche auf Ersatz des Personenschadens (-)
        aber Haftung der Versicherung

Schreibe einen Kommentar

Back To Top