Steuerberatung

Typische und aktuelle Fragen wie etwa:

  • Liechtenstein-Affäre
  • grenzüberschreitender Bargeldtransfer
  • Zweitwohnungssteuer
  • Haftung als Geschäftsführer
  • Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung

werden durch firstlex-Anwälte und -Steuerberater vertrauensvoll geklärt.

Individuell auf Sie und Ihre Vermögens- und Unternehmensstrukturen zugeschnitten werden tragfähige Schutzkonzepte entwickelt, die Prüfungen dritter Instanzen standhalten.

Unsere Berater betreuen seit langem auch Ärzte, Künstler, Werbeleute und sonstigeFreiberufler, insbesondere auch Journalisten, steuerberatend.
Die besonderen Probleme, von der oft heiklen Zahlung der GVL auf private Konten bis hin zur Frage der „Scheinselbständigkeit“ sind uns vertraut.

Steuerstrafrecht

  1. Wie erkennt man, dass man ein steuerstrafrechtliches Problem hat?
    Beispiele: Es kommen ein (viele) Schätzungs be schei d(e), man hat viel Geldverdient und keine Steuererklärungen abgegeben.
  2. Was tun, wenn die Steuerfahndung kommt?
    Hausdurchsuchung – Wohnung, Büro, Auto; Festnahme im Finanzamt, im Büro, am Flughafen;
    Untersuchungshaft; Steuerfahndung ist im Haus, man selbst im Ausland und traut sich nicht zurück.
  3. Wie verhält man sich?
    Jetzt mit dem Anwalt sprechen, der von Steuerstrafrecht etwas versteht; Anwalt kontaktiert Steuerberater; Grundlagen für (Nach-) Erklärungen sichern (jetzt nichts wegwerfen oder verbrennen)! Nachzahlungsbetrag ermitteln und finan zieren.
  4. Welche Strafen drohen?
    Machen die wirklich ernst? Ja! „Deal“ im Steuerstrafverfahren: was passiert bei einer Geldstrafe mit 90 Tagessätzen und mehr? (nach rechtskräftiger Verurteilung wird die Bestrafung im Bundeszentralregister eingetragen und z.B. in einem „Führungszeugnis“ mitgeteilt).
  5. Was passiert bei einer Freiheitsstrafe von mehr als 2 Jahren?
    Eine Strafaussetzung zur Bewährung ist nicht möglich. Da gilt es ganz hart und intensiv an den Strafzumessungsgründen zu arbeiten.